Katastrophenschutzübung in RUMÄNIEN – Tag 1 Briefing und Verlegen ins Übungsgebiet

Aktualisiert: 18. Okt.



Am vergangenen Mittwochabend traten 82 Feuerwehrmitglieder mit 24 Fahrzeugen und zwölf Booten den Weg zur internationalen Katastrophenhilfeübung nach Rumänien an. Mit dabei waren unter anderem sechs Kameraden der FF Mautern, mit im Gepäck das Wechselladefahrzeug WLF Kran sowie das A-Boot Mautern.


Das Übungsszenario:

In einem fiktiven Staat kam es aufgrund langanhaltender und starker Regenfälle zu Überschwemmungen . Im Betroffenen Gebiet leben ca. 400.000 Menschen. Mehrere tausend Menschen mussten evakuiert werden, es gibt zahlreiche Tote, Verletzte und Vermisste.

Der Staat forderte über den EU-Zivilschutzmechanismus mehrere Hilfs-Module an. Niederösterreich stellt das flood rescue using boats (FRB)-Modul bereit.

Ziel der Übung ist die Zusammenarbeit mit Einsatzkräften und Modulen anderer Staaten bzw. dem Modul aus Salzburg. Vor Ort wird ein autarkes Camp errichtet, in dem die NÖ Feuerwehrmitglieder die nächsten Tage verbringen. Insgesamt nehmen über 500 Personen verschiedenster Nationen an der Übung teil.

Im Zuge der Übung findet auch die Rezertifizierung des flood rescue using boats (FRB)-Modul des NÖ Landesfeuerwehrverbandes statt. Das Modul war bereits vergangenen Sommer bei der Flutkatastrophe in Belgien im Einsatz.

Nach einem kurzen Briefing der Crew ging es um 22.00 auf nach Rumänien


Copyright & Fotocredit – NÖ LFV / noe122.at


Startseite | Aktuelles | Beitrag

Kontakt

Impressum
Datenschutzerklärung

© 2022 Freiwillige Feuerwehr Mautern
Alle Rechte vorbehalten

Freiwillige Feuerwehr
Mautern an der Donau