Drucken
Am Freitag dem 24.07.2009 wurde bei der wöchentlichen Jugendstunde eine Wasserdienstausbildung durchgeführt.

Dabei stand im Vordergrund die Bünde, welche im Feuerwehrdienst Einsatz finden, vorzuzeigen und danach diese in einer kurzen praktischen Übungseinheit beim Schnüren eines Dreibeins anzuwenden. Wolfgang Fink jun. und Harald Paustian zeigten anhand von Unterlagen die diversen Bauweisen von Behelfsstegen.

 
Von den Jungendlichen wurde zuerst ein Dreibein nach der herkömmlichen Bauweise (alle 3 Beine in ein und dieselbe Richtung) und dann nach der modifizierten Weise (mittleres Bein in entgegengesetzter Richtung zu den beiden äußeren) errichtet. Beim Aufstellen wurde gezeigt wie man diese Konstruktionen richtig handhabt und wie man diese einrichtet. Auch das Versetzen des Dreibeins an eine andere Stelle wurde gemacht, und - tja - ganz so einfach schien es doch nicht zu sein.

Nach gut einer Stunde mit Schnürungen wurden die Gerätschaften, Rundlinge, Bindeleinen versorgt und zum zweiten Teil dieser Jugendstunde übergegangen.

Nach dem Anziehen der Rettungswesten wurden die Ruderbehelfe ausgefasst die Zillen besetzt und ausgesößt. Die Jugendlichen waren kaum zu halten und die eingespielten Teams waren schon mit Schiffshaken zum Bergwärtsschieben unterwegs, während die "Neuen" mit Rudern ihre Anfänge machten.

Leider aber meinte es das Wetter nicht allzu gut mit uns, nachdem alle 3 Zillen unterwegs waren setzte doch sehr überraschend der Regen ein und somit fand das Zillentraining ein jähes Ende. Gott sei Dank war aber nach kurzem Regenschauer wieder Schluss und die Jugend konnte wenigstens im Trockenen die Heimreise antreten.

Alles in Allem war es doch ein sehr lustiger aber auch lehrreicher Freitagnachmittag.