Von Freitag 2. Juni bis Sonntag 4. Juni hielt die FJ-Mautern ein Pfingstlager im und rund um das Feuerwehrhaus Mautern ab.

Dabei standen für 14 Jugendliche und 6 Betreuer zahlreiche spannende Programmpunkte auf dem Plan. Gleich zu Beginn wurde eine Trainingseinheit für die bevorstehenden Bewerbe abgehalten. Im Anschluss erfolgte der Lageraufbau, zu dem auch die Errichtung eines Matratzenlagers im Lehrsaal zählte. Nach dem Abendessen begaben sich Jugendliche und Betreuer auf eine nächtliche Wanderung entlang der Donau.

Der Samstag startete um 7 Uhr mit Tagwache und Frühstück. Im Anschluss erfolgte beim Bewerbstraining der Feinschliff, für den am Nachmittag stattfindenden Bezirksbewerb. Nach dem Mittagessen mit anschließender Rast und Eiscreme ging es zum Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerb des Bezirkes Tulln in Altenwörth. Dort startete die Gruppe Mautern-Oberbergern in den Disziplinen Bronze Gäste und Silber Gäste, sowie drei Einzelkämpfer in der Disziplin Bronze Gäste. Hier konnten die Jugendlichen Bewerbsluft schnuppern und wichtige Erfahrungen, für die Anfang Juli stattfindenden Landesbewerbe, sammeln.

Wieder zurück im Feuerwehrhaus, erfolgte am Abend eine „feuerwehrgerechte“ Dusche mit dem Tanklöschfahrzeug. An der willkommenen Abkühlung hatten die Kids sichtlich große Freude. Den anstrengenden Tag ließen die Kids und ihre Betreuer beim Lagerfeuer mit dem Grillen von Würsten und Stockbrot ausklingen.

Am Sonntagvormittag ging es gleich nach dem Frühstück zum Christophorus 2 Stützpunkt nach Gneixendorf, wo die Kids eine spannende Führung erwartete. Zunächst konnte die Landung des Hubschraubers verfolgt werden. Im Anschluss gewährte der Diensthabende Notfallsanitäter einen Einblick in das Aufgabengebiet des Notarzthubschraubers, welcher natürlich ebenfalls besichtigt wurde.

Während des Mittagessens im Feuerwehrhaus, erlebten die Kids die FF-Mautern in Action. Sie wurden Zeuge wie die aktiven Mitglieder zu einem realen Einsatz alarmiert wurden und das HLFA3 mit Blaulicht und Folgetonhorn zu einer Tierrettung ausrückte.

Am Nachmittag ging es dann für die Jugendlichen in die Praxis. Bei einer technischen Übung konnten die Kids verschiedene technische Gerätschaften der FF-Mautern beüben. In drei Stationen wurde der richtige Umgang mit dem Greifzug, der Abschleppachse und dem hydraulischen Rettungssatz erklärt und erprobt.

Abschließend erfolgte noch der Lagerabbau und nach der Verabschiedung wurden die Kids wieder ihren Eltern übergeben.

Pingstlager_01.jpgPingstlager_02.JPGPingstlager_03.JPGPingstlager_04.JPGPingstlager_05.JPGPingstlager_06.JPGPingstlager_07.JPGPingstlager_08.jpgPingstlager_09.jpgPingstlager_10.jpgPingstlager_11.jpgPingstlager_12.jpgPingstlager_13.jpgPingstlager_14.jpgPingstlager_15.JPGPingstlager_16.JPGPingstlager_17.JPGPingstlager_18.JPGPingstlager_19.jpgPingstlager_20.jpgPingstlager_21.jpgPingstlager_23.jpgPingstlager_24.jpgPingstlager_25.jpgPingstlager_26.jpgPingstlager_27.jpgPingstlager_28.jpgPingstlager_29.jpgPingstlager_30.jpgPingstlager_31.JPGPingstlager_32.JPGPingstlager_33.JPGPingstlager_34.JPGPingstlager_35.JPGPingstlager_36.JPGPingstlager_37.JPG


AdmirorGallery 5.2.0, author/s Vasiljevski & Kekeljevic.