00 ffe3f501 16da 4cda b233b0a24e9afad2

Am Donnerstag den 4. Juli 2019 traf sich die Gruppe der Feuerwehrjugend Mautern bereits sehr früh um 6 Uhr, um sich gemeinsam mit mehr als 20 Jugendliche und 5 Betreuen zum 47. Landestreffen der NÖ Feuerwehrjugend nach Mank in den Bezirk Melk zu begeben.

Nach einer noch sehr „müden“ Autofahrt galt es beim Lagergelände angekommen jedoch in die Gänge zu kommen und gemeinsam die Zelte aufzubauen und den Lagerplatz zu errichten. Dies konnte in Rekordzeit erledigt werden und so war es schon sehr bald möglich die gemütlichen Plätze unter dem schattigen Vorzelt einzunehmen, um sich, insbesondere für die Einzelbewerber (all jene Jugendliche unter 12 Jahren), zu entspannen und auf den Einzelbewerb vorzubereiten. Am Nachmittag war es dann soweit, gegen 16 Uhr wurde es für unsere vier Einzelbewerber „ernst“ und sie konnten beim Bewerb um das Feuerwehrjugendbewerbsabzeichen in Bronze und Silber ihre in den letzten Wochen erlernten Fähigkeiten unter Beweis stellen. Am Abend fand noch die Lagereröffnung zusammen mit allen rund 5.800 Lagerteilnehmern statt, bei welcher auch Landesrat Pernkopf wieder eine Runde Eis für jeden spendierte – eine willkommene Erfrischung nach einem doch recht anstrengenden Tag.

Nach einer sehr kühlen und frischen Nacht hieß es dann bereits um 6 Uhr „Tagwache!“, denn die Antretezeit für den Bronzebewerb für die beiden Bewerbsgruppen aus Mautern war bereits in der ersten Vormittagshälfte angesetzt. Nach einem stärkenden Frühstück im Essenszelt stieg nach und nach die Anspannung der Jugendlichen, die dann beim Eintreffen auf dem Bewerbsplatz ihren Höhepunkt erreichte. Sowohl die Bwerbsgruppe Mautern 1 als auch Mautern 2 (dankenswerterweise mit personeller Unterstützung der FJ-Dross) erzielte passable Leistungen sowohl auf der Bewerbsbahn, als auch beim Staffellauf und erreichte somit locker das Bewerbsziel. Am Nachmittag stand dann die Erlebnistour auf dem Programm, bei der die Jugendlichen auf einer Strecke von rund 3,5 Kilometern rund um und durch Mank verschiedene Rätsel und Geschicklichkeitsaufgaben mit Bravour bewältigten. Der restliche Freitag wurde mit Spiel und Spaß im Rahmen des „Lagerlebens“ verbracht.

Der Samstagvormittag gestaltete sich ähnlich wie der Vortag. Tagwache kurz vor 6 Uhr, anschließend Frühstück, um für den nächsten Bewerb, diesmal in der Disziplin Silber fit zu sein. Auch hier konnten die beiden Bewerbsgruppen wieder ihr Können unter Beweis stellen und erzielten beachtliche Ergebnisse, bei Hindernisbahn und Staffellauf. Im Anschluss bestand für interessierte Eltern die Möglichkeit ihren Nachwuchs am Lagergelände zu besuchen und sich selbst ein Bild vom Landestreffen zu machen. Diese Gelegenheit wurde auch von einigen Eltern wahrgenommen. Am Nachmittag suchten aufgrund der großen Hitze Jugendliche und Betreuer Abkühlung, im extra dafür aufgestauten Zettelbach. Der weitere Tagesverlauf gestaltete sich eher ruhig und gemütlich bei Lagerleben rund ums Zelt.

Der Sonntag begann ebenfalls recht zeitig, um nach dem Frühstück und noch vor der Siegerehrung möglichst viele Abbauarbeiten erledigen zu können, wie etwa das Zusammenpacken des Gepäcks oder etwa der Abbau der Feldbetten. Im Anschluss daran sammelte sich die FJ-Mautern, mit Ausnahme von Claus Erber, er trat im Siegerblock an – siehe auch den eigenen Bericht –mit dem gesamten Unterlager beim Unterlagertor, um zur Siegerehrung am Bewerbsplatz zu marschieren. Nach der Siegerehrung wurde es noch einmal anspruchsvoll, denn es galt Zelte und das gesamte Equipment abzubauen und zu verladen. Bereits nach kurzer Zeit konnte die Heimreise angetreten werden, welche mit einem Mittagessen beim Feuerwehrfest in Rossatz angenehm unterbrochen wurde. Gegen 14 Uhr konnte die Jugendlichen entlassen werden.

 Das Betreuerteam bedankt sich bei unseren Jugendlichen für die hervorragende Disziplin und die tollen erbrachten Leistungen. Das gesamte Lager bereitete uns viel Freude – es macht einfach Spaß mit einer solch grandiosen Gruppe unterwegs sein zu dürfen.

 Weiters gilt unser Dank unserem Fahrerteam, das uns am Sonntag wieder abholte und uns beim Abbau fleißig unterstützte.

 

 


AdmirorGallery 5.2.0, author/s Vasiljevski & Kekeljevic.