Vergangenen Dienstagabend um kurz nach 18:00 Uhr verursachte ein auf dem Herd stehen gebliebenes Kochgeschirr ein Auslösen der Brandmeldeanlage.

Heute früh kurz nach 05:00 Uhr riss die Sirene die Mauterner Florianis aus ihrem Tiefschlaf. In Oberbergern war ein Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und landete im Bachbett des Halterbaches.

Am gestrigen Sonntag kam es Paudorf zu einer technischen Hilfeleistung für die Freiwillige Feuerwehr Paudorf. Ein PKW geriet von der Fahrbahn ab und kam teilweise im Rinnsal zum Stehen. Die FF Paudorf, welche zu dieser Zeit das FF-Fest abhielt, war in kürzester Zeit vor Ort und der Einsatzleiter erkundete die Lage.

Am Dienstag am frühen Abend hieß es für die Donau-Feuerwehren Großalarm auf der Donau. Ein Anrufer meldete bei der Bezirksalarmzentrale, dass 3 Personen auf der Donau in Höhe Rührsdorf bei Strom-Kilometer 2014 in Not geraten waren.

Aller guten Dinge sind Drei?

Für die Freiwillige Feuerwehr Mautern bot der gestrige Abend kein alltägliches Szenario. Für Berufsfeuerwehren wie z.B. in Wien bzw. in Graz oder für große Stadtfeuerwehren wie die Freiwillige Feuerwehr Krems sind mehrere Einsätze täglich oder gar zur gleichen Zeit keine Seltenheit. Jedoch galt es gestern für die Feuerwehr Mautern binnen 90 Minuten drei – zum Glück nur geringfügige Einsätze, aber dennoch Drei – zu bewälten.