Drucken

In den letzten 48 Stunden zog über Österreich und speziell auch bei uns im Donauraum ein Sturmtief mit teilweise orkanartigen Böen hinweg. Dies führte auch im Einsatzbereich der Feuerwehr Mautern zu einigen Einsätzen um losgelöste Dachelemente zu sichern bzw um vom Sturm umgerissene Bäume sowie die Einzäunung einer Baustelle, welche auf die Fahrbahn gedrückt wurden, zu entfernen.

Schon in der Nacht auf Sonntag gab es bei einer Baustelle die erste Alarmierung für die Einsatzkräfte um die Verkehrsflächen frei zu machen und den Baustellenzaun sicher zu verwahren, um weitere Gefährdungen auszuschließen. Am Sonntagvormittag als die Sturmfront dann ihren Höhepunkt erreichte, gab es in der Kirschböckstraße sowie auf dem Treppelweg im Bereich des Feuerwehrhafens Windbrüche von Bäumen, welche ebenfalls die Fahrbahn blockierten. Teilweise wurde in Absprache mit den Behörden „nur“ Absicherungsmaßnahmen gesetzt, da ein Arbeiten in diesem Bereich bei andauerndem Sturm zu gefährlich gewesen wäre. Am frühen Nachmittag gab es noch weitere Einsätze wo Dachziegeln bzw. bei einem Lagerplatz das Blech-Verdachung teilweise herausgerissen wurde.

Glücklicherweise konnte auf Grund des raschen Eingreifens der Feuerwehr weiterer Schaden und vor allem eine weitere Gefährdung fürAnrainer und Passanten vermieden werden.  

Sturmschaden_Okt_2017_01.JPGSturmschaden_Okt_2017_02.JPGSturmschaden_Okt_2017_03.JPGSturmschaden_Okt_2017_03a.JPGSturmschaden_Okt_2017_04.JPGSturmschaden_Okt_2017_05.JPGSturmschaden_Okt_2017_06.JPGSturmschaden_Okt_2017_07.JPGSturmschaden_Okt_2017_08.jpgSturmschaden_Okt_2017_09.JPGSturmschaden_Okt_2017_10.JPGSturmschaden_Okt_2017_11.JPGSturmschaden_Okt_2017_12.JPGSturmschaden_Okt_2017_13.JPG


AdmirorGallery 5.2.0, author/s Vasiljevski & Kekeljevic.