Gestern mittwochnachmittags, während der Osterferien, bummelten drei Mädels der Feuerwehrjugend Mautern in der Mariahilferstrasse in der Wiener Innenstadt, als die drei Jungflorianis einen brennenden und stark-qualmenden Mistkübel ausmachten. Während die Leute ringsherum dem brennenden Abfalleimer auswichen bzw. ignorierten, zeigten die jungen Frauen Courage und ließen dies nicht einfach unbeachtet.

Zuerst versuchte Annika S. von einer nebenan tätigen Fensterputzfirma den Kübel Wasser zu entnehmen um das Feuer abzulöschen. Jedoch verweigerten die Arbeiter ihr dies. Kurzerhand entschloss sie sich in das nebenan liegende Modegeschäft zu laufen, dort suchte sie nach einem Feuerlöscher mit Hilfe des Piktogramms konnte sie diesen umgehend ausmachen, entnahm diesen und führte lehrbuchhaft die Brandbekämpfung durch.

Die Verkäuferin war äußerst erstaunt über die Kenntnisse der jungen Helferin und meinte im Anschluss, dass schon verstärkt Rauch ins Innere des Geschäfts eingedrungen war.

Scheinbar hatte dann doch einer der Passanten die Feuerwehr alarmiert und als die Berufsfeuerwehr dann am Einsatzort ankam, vermeldeten die jungen Frauen, dass der Brand bereits mittels Handfeuerlöscher abgelöscht wurde.

Ich möchte hier im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Mautern den drei jungen Damen - Annika S., Nina R. und Katrin S. meinen Respekt und meine Hochachtung aussprechen, dass sie hier Zivilcourage bewiesen haben und sich vorbildhaft verhalten haben (Anm.: Katrin war für das Foto heute leider erkrankt) 

Fotocredit: Instagramm / FF Mautern

Mistkbelbrand_in_Wien_01.jpgMistkbelbrand_in_Wien_02.jpgMistkbelbrand_in_Wien_03.jpg


AdmirorGallery 5.2.0, author/s Vasiljevski & Kekeljevic.