Vergangenen Freitag stand für die Atemschutzgeräteträger aller drei Feuerwehren die Heißausbildung im Brandhaus der NÖ Landesfeuerwehrschule in Tulln auf dem Programm. Bei dem Brandhaus auf dem Areal der NÖLFWS können einsatzreale Szenarien von Kellerbrand, Küchenbrand hin zu Bränden im Wohn- oder Schlafbereich simuliert werden. Dabei rücken die Einsatzkräfte mit schwerem Atemschutz sowie dem Equipment zur Personenrettung und zur Brandbekämpfung in das Brandhaus vor.

Entgegen „normalen“ Atemschutzübungen erschweren hier der Faktor Hitze, Wasserdampf und Feuer die Tätigkeiten der Übungsteilnehmer. Diese körperliche Belastung war den einzelnen TeilnehmerInnen anzusehen.  Seitens der drei Feuerwehren nahmen 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Feuerwehren Baumgarten, Mautern und Mauternbach an dieser Ausbildung in Tulln teil und haben unter schweren Bedingungen die Aufgaben bravourös meistern können. Herzlichen Dank auch an HBM Schovanec, welcher diese Heißausbildung organisiert und geleitet hat.

Brandhaus_2016_01.jpgBrandhaus_2016_02.jpgBrandhaus_2016_03.jpgBrandhaus_2016_04.jpgBrandhaus_2016_05.jpgBrandhaus_2016_06.jpgBrandhaus_2016_07.jpgBrandhaus_2016_08.jpgBrandhaus_2016_10.jpgBrandhaus_2016_11.jpgBrandhaus_2016_12.jpgBrandhaus_2016_13.jpgBrandhaus_2016_14.JPGBrandhaus_2016_15.JPGBrandhaus_2016_16.JPGBrandhaus_2016_17.JPGBrandhaus_2016_18.JPG


AdmirorGallery 5.2.0, author/s Vasiljevski & Kekeljevic.