Drucken

Der Valentinstag stand für die Feuerwehren der Unterabschnitts Mautern ganz im Zeichen des Funkens im Feuerwehrdienst. Auch wenn die herkömmliche Art der Kommunikation in vielen Belangen (Administration, Postwesen, etc.) vielerorts mit E-Mail und Handy abläuft ist der Funk im Einsatzfall ein unabdingbares Kommunikationsmittel.

Egal ob zu anderen Einsatzkräften (Feuerwehren bzw. Notarzt-Hubschrauber)  oder zu Einsatzeinheiten (Atemschutztrupp, etc.) untereinander ist das Funkgerät DAS Kommunikationsmittel schlichtweg.

Im Beisein von Abschnittssachbearbeiter Martin Hofer waren die Thematiken „eingespielter“ Funkverkehr, das Finden abgelegener Objekte sowie das Beurteilen von Lagen der Kernthemen.

In Summe waren mehr als 20 Kameradinnen und Kameraden der drei Feuerwehren an der Übung beteiligt.