Zwischen den diversen Unwetter-, Sturm- und Hochwassereinsätzen der vergangenen Tage und Wochen, gilt es auch die Fähigkeiten für eventuelle Brandeinsätze aufrechtzuerhalten.

So war das Ziel dieser Übung mehr Sicherheit beim raschen Ausrüsten mit Atemschutz zu erlangen. Dies ist für den Einsatzerfolg bei einer möglichen Menschenrettung oder Zimmerbrandbekämpfung im Innenangriff sehr wichtig, da es hierbei oft schnell gehen muss und auch die Sicherheit der Einsatzkräfte immer im Vordergrund steht.

Es wurde zu Beginn die definierte Ausrüstung eines Atemschutztrupps durchbesprochen und anschließend mehrmals das korrekte und kontrollierte Ausrüsten im Fahrzeug geübt. Solche mehrmaligen „Trockentrainings“ dienen zur Automatisierung der Handgriffe und führen zu einer Minimierung des Stressfaktors bei etwaigen Einsätzen. Auch das Vorbereiten von Löschleitungen für Atemschutztrupps war Teil dieser Übung.

Um diese Fertigkeiten weiter zu festigen und alle vorher geübten Ausbildungsinhalte zusammenzuführen, absolvierten die Teilnehmenden anschließend eine kleine Einsatzübung mit dem Meldebild „Zimmerbrand im Erdgeschoß“. Hier wurden durch den Fahrzeugkommandanten nach der Lagefeststellung die entsprechenden Befehle an die Trupps erteilt, welche dann zügig abgearbeitet werden mussten.

Nach der anschließenden Übungsbesprechung konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

07_28_GruppenUbg_11.jpg07_28_GruppenUbg_12.jpg07_28_GruppenUbg_13.jpg07_28_GruppenUbg_14.jpg07_28_GruppenUbg_15.jpg07_28_GruppenUbg_16.jpg07_28_GruppenUbg_17.jpg07_28_GruppenUbg_18.jpg07_28_GruppenUbg_19.jpg07_28_GruppenUbg_20.jpg07_28_GruppenUbg_21.jpg07_28_GruppenUbg_22.jpg07_28_GruppenUbg_23.jpg


AdmirorGallery 5.2.0, author/s Vasiljevski & Kekeljevic.