Wasser ist in Österreich wohl das meist verwendete und bekannteste aller Löschmittel. Dass Wasser allerdings auch zu einer Gefahr werden kann, ist für donauangrenzende Gemeinden wie auch der Stadtgemeinde Mautern hinlänglich bekannt. Die Gefahren von gefrorenem Wasser kennen die meisten von Straßenglätte oder Blitz-Eis im Straßenverkehr.

Ein völlig anderes und speziell in den Wintermonaten immer wieder auftretendes Einsatz-Szenario sind im Eis eingebrochene Personen und deren Rettung. Grund genug für die Feuerwehr Mautern gemeinsam mit der NÖ Wasserrettung eine solche Übung abzuhalten.

Am gestrigen Mittwochabend hielten die Feuerwehren Mautern, Baumgarten und Mauternbach eine Atemluftkompressorschulung für den seit Mitte 2016 in Mautern stationierten Atemluft-Container ab. Seitens der FF Mautern beteiligten sich 21 Personen und weitere 7 Personen der Nachbarfeuerwehren.

Vergangenen Freitag stand für die Atemschutzgeräteträger aller drei Feuerwehren die Heißausbildung im Brandhaus der NÖ Landesfeuerwehrschule in Tulln auf dem Programm. Bei dem Brandhaus auf dem Areal der NÖLFWS können einsatzreale Szenarien von Kellerbrand, Küchenbrand hin zu Bränden im Wohn- oder Schlafbereich simuliert werden. Dabei rücken die Einsatzkräfte mit schwerem Atemschutz sowie dem Equipment zur Personenrettung und zur Brandbekämpfung in das Brandhaus vor.

Am vergangenen Freitag führten sämtliche Bildungseinrichtungen der Stadtgemeinde Mautern die alljährliche Räumungsübung im Beisein einer Abordnung der Feuerwehr Mautern durch. Diese verpflichtende Evakuierung dient, mit den SchülerInnen bzw. Kindergartenkindern aber auch den Pädagogen, LehrerInnen und BetreuerInnen das richtige Verhalten in einem Ernstfall zu üben und die Kinder zu sensibilisieren, worauf es in einem Brandfall zu achten gilt.

Nach den Räumungsübungen am vergangenen Freitag und dem gestrigen Einsatz der im Aufzug eingeschlossenen Personen fand sonntagmorgens eine Unterabschnittsgesamtübung mit allen drei Feuerwehren im Bereich des Kasernengeländes statt. Übungsannahme war ein Unfall eines PKW´s mit einem LKW, welcher Gefahrengüter geladen hatte. Dabei wurden vier Personen in dem Kraftwagen eingeklemmt und beim Lastkraftwagen gab es ein Leck in dem Transportbehälter, zudem verlor der LKW Lenker das Bewusstsein.